Atomstadt Lingen

lingen_demo_2016_web_6Großmundig verkündeten Politiker*innen den „Atomausstieg“, ein Blick nach Lingen offenbart, dass hier alles andere als Schluss ist – auch wenn die meisten Menschen die Produktion von Strom durch Atomkraftwerke ablehnen. Ob wegen den Umweltzerstörungen beim Uranabbau, den Gefahren eines Super-GAU oder dem mehrere hunderttausend Jahre strahlenden Müll: Es gibt zahlreiche Gründe gegen Atomanlagen aktiv zu sein. In der Atomstadt Lingen gibt es neben einem stillgelegten AKW und einem Zwischenlager ein in Betrieb befindliches AKW und eine Brennelementefabrik.

Mehr Informationen:

 

2 Replies to “Atomstadt Lingen”

  1. Mickey Mouse

    Wir haben ein AKW und eine Brennelementefabrik in Lingen (Ems).

    Und das ist gut so und das bleibt hoffentlich auch so. Aus Gründen der strategischen Sicherheit der Energieversorgung ist dies für den Industriestandort Deutschland unverzichtbar. Aus den Erfahrungen der Vergangenheit haben wir unsere Schlüsse zu ziehen. Der „Müll“ ist jederzeit rückholbar zu lagern.
    Sachlich betrachtet ist an dem Exportverbot für Atommüll nicht festzuhalten.
    Es gibt bessere Standorte in dünn besiedelten Ländern, die viel besser geeignet sind als das dichtbesiedelte Deutschland.
    Dies gilt ebenso für unser letztes Steinkohlebergwerk. Auch dies ist eine wertvolle strategische Ressource. Das bedeutet nicht, dass die Kohle auch abgebaut werden muss. Eine Reserve sollte auch eine Reserve bleiben.

    Wir haben uns mit bald mit 7,5 Mrd Menschen diesen Planeten zu teilen.
    Wir brauchen praktikable Lösungen und keine ideologischen Phrasen von Schreihälsen, die nicht einmal Ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten können. Willkommen im Emsland.

    Antwort
    • antirep

      Ja, wir brauchen praktikable Lösungen für unsere Zukunft. Dazu gehört Abschied zu nehmen von Industrien, die viel Energie verbrauchen und Abschied zu nehmen von Energieerzeugung mit Mitteln, die unverantwortbar uns und unsere Umwelt gefährden – also Abschied zu nehmen von Atom- und Kohlekraft. Das hat nichts mit Schreihälsen, sondern vielmehr mit Vernunft zu tun.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.